Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Brigitte Freihold, DIE LINKE im Bezirkstag Pfalz

Brigitte Freihold

100 Jahre Frauenwahlrecht gehört zur demokratischen Tradition des Bezirksverbandes

Die Einführung des allgemeinen Frauenwahlrechts vor 100 Jahren war der wichtigste Meilenstein zur politischen Gleichberechtigung der Frau

DIE LINKE im Bezirkstag Pfalz: Einführung des allgemeinen Frauenwahlrechts sollte gebührend gefeiert werden

Am 30. November 1918 trat in Deutschland mit dem Reichswahlgesetz das allgemeine aktive und passive Wahlrecht für Frauen in Kraft. Zum ersten Mal wählen duften Frauen bei den Reichstagswahlen im Januar 1919. Vorausgegangen war ein langer Kampf selbstbewusster Frauen, die sich nicht länger dem Diktat einer von Männern beherrschten Politik beugen wollten. Allen voran die Sozialistin Clara Zetkin, der Initiatorin des Internationalen Frauentages und späteren Reichstagsabgeordneten der KPD.

Dazu erklärt DIE LINKE im Bezirkstag Pfalz, Brigitte Freihold: „Der Bezirksverband Pfalz verortet sich zu Recht in der demokratischen Tradition des Hambacher Festes von 1832 und hat aus diesem Grund auch das Hambacher Schloss als symbolträchtigen Ort für die Sitzungen des Bezirkstages gewählt. Die Einführung des allgemeinen Frauenwahlrechts vor 100 Jahren war der wichtigste Meilenstein zur politischen Gleichberechtigung der Frau und in der schwierigen Entwicklung Deutschlands zum demokratischen Rechtsstaat von heute. Deshalb gehört die Einführung des allgemeinen Frauenrechts auch in die demokratische Tradition des Bezirksverbandes der Pfalz und das 100-jährige Jubiläum sollte deshalb im Herbst 2018 gebührend gefeiert werden. DIE LINKE im Bezirkstag der Pfalz möchte deshalb eine entsprechende Feierstunde auf dem Hambacher Schloss anregen. Gerade in Hinblick darauf, dass die Bedeutung dieses Ortes als einer der Ursprünge der deutschen Demokratie heutzutage von Antidemokraten beschädigt und politisch missbraucht wird. Rassismus und Menschenfeindlichkeit haben ihren Ausdruck auch immer schon in einer anti-emanzipatorischen Grundhaltung gefunden, die Frauen zum Lustobjekt und Untertan des Mannes degradiert. Eine Feierstunde des Bezirkstages zur Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren würde die demokratische Tradition des Bezirksverbandes stärken und gleichzeitig ein deutliches Signal gegen den Rechtsruck in der Gesellschaft und den drohenden Rückfall in die voremanzipatorische Rollenverteilung zwischen Frauen und Männern setzen.“

Brigitte Freihold, DIE LINKE im Bezirkstag Pfalz