Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Brigitte Freihold, DIE LINKE im Bezirkstag Pfalz

Brigitte Freihold

Biosphärenhaus in Fischbach besser fördern

Über kommunalen Haushalt ist das Biosphärenhaus nicht finanzierbar

DIE LINKE im Bezirkstag Pfalz: Bezirksverband soll Defizite abfedern

Nach Presseberichten erwirtschaftet das Biosphärenhaus in Fischbach bei Dahn ein jährliches Defizit von 250.000 Euro, das von der Verbandsgemeinde Dahner Felsenland geschultert werden muss. Das Biosphärenhaus ist eine pädagogisch wertvolle Einrichtung und sollte unter allen Umständen erhalten bleiben.

Dazu erklärt DIE LINKE im Bezirkstag Pfalz, Brigitte Freihold: „Einrichtungen wie das Biosphärenhaus in Fischbach können sich nicht mit eigenen Einnahmen finanzieren. Diese Binsenweisheit hat allerdings noch nicht dazu geführt, dass sich für den Erhalt dieses pädagogisch wertvollen Projektes jemand tatsächlich zuständig fühlt. Über den kommunalen Haushalt ist das Biosphärenhaus jedenfalls dauerhaft nicht finanzierbar und seine Schließung deshalb absehbar. Dieses Schicksal vieler kultureller, sozialer und ökologischer Einrichtungen, die weitgehend den freiwilligen Leistungen der Kommunen zugeordnet sind, sollte durch eine gemeinsame Kraftanstrengung des Bezirksverbandes und des Landkreises Südwestpfalz abgewendet werden. Das Biosphärenhaus ist eines der Aushängeschilder des Naturparks Pfälzerwald. Deshalb sollte der Bezirksverband als Träger des Naturparks ein Interesse daran haben, das Biosphärenhaus zu erhalten und einen entsprechenden Beitrag zur Senkung des Defizits leisten. Darüber hinaus steht selbstverständlich auch das Land Rheinland-Pfalz in der Verantwortung. Über Spar- und Rationalisierungsmaßnahmen ist das Defizit genauso wenig zu schultern wie über den kommunalen Haushalt einer Verbandsgemeinde. Die bereits eingeleiteten Sparmaßnahmen bei den Personalkosten tragen wenig zur Verringerung des Defizits bei, treffen aber umso mehr die Beschäftigten.“

Brigitte Freihold, DIE LINKE im Bezirkstag Pfalz